Navigation und Service

Notfallplanung für die Schachtanlage Asse II

Die vorliegende Anwendung ist eine interaktive Fassung der Notfallplanung für die Schachtanlage Asse II des Bundesamtes für Strahlenschutz. Sämtliche Maßnahmen im Rahmen der Notfallplanung dienen in erster Linie dazu, die Wahrscheinlichkeit eines Notfalleintrittes zu verringern und Zeit für die Rückholung der Abfälle zu gewinnen.

In der interaktiven Animation zur Notfallplanung sehen Sie ein dreidimensionales Grubengebäude. Sie können es mit der Maus drehen und sich über die geplanten Maßnahmen informieren. Die geplanten Maßnahmen werden an den Orten im Grubengebäude erklärt, an denen sie stattfinden werden.

Die Maßnahmen sind nach Farben geordnet:

  • Grün: "Maßnahmen zur Stabilisierung des Grubengebäudes und zum Schutz der Einlagerungskammern"
  • Gelb: "Vorbereitende Maßnahmen für eine schnelle Reaktionsfähigkeit beim Eintritt eines Notfalls"
  • Rot: "Maßnahmen beim Eintritt eines Notfalls".

Um die interaktive Animation "Notfallplanung" ansehen zu können, benötigen Sie z.B. den "Adobe Flash Player", den Sie im Internet unter http://get.adobe.com/de/flashplayer/ herunterladen können.

Stand: 17.10.2013

Übergangsweiser Verbleib der Fachaufgaben der BGE mbH im BfS

Am 30. Juli 2016 ist das "Gesetz zur Neuordnung der Organisationsstruktur im Bereich der Endlagerung" in Kraft getreten. Es sieht vor, für die operativen Aufgaben der Standortsuche, der Errichtung und des Betriebs der Endlager sowie der Schachtanlage Asse II und des Bergwerks Gorleben eine staatseigene Gesellschaft zu gründen, die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE mbH). Diese soll die Betreiberaufgaben des BfS sowie die Aufgaben der Asse-GmbH und der DBE mbH konzentrieren.

Die BGE mbH befindet sich derzeit in der Gründungsphase. Nach Sicherstellung der Handlungsfähigkeit sollen die entsprechenden Aufgaben vom BfS auf die BGE mbH übertragen werden. Bis zur Aufgabenübertragung auf die BGE GmbH bleibt das BfS für diese Aufgaben zuständig.

© Bundesamt für Strahlenschutz