Navigation und Service

Was passiert in der Asse?

Arbeiten für eine sichere Stilllegung

Betrieb der Schachtanlage

Fahrzeuge an einer Streckenkreuzung unter Tage. Strecken unter TageAuch unter Tage herrscht reger Verkehr

Um die Schachtanlage Asse II betreiben zu können, ist für

  • die bergbauliche Sicherheit,
  • den Strahlenschutz und
  • die Instandhaltung aller Anlagenteile unter und über Tage

zu sorgen. Dies umfasst auch die Wartung und Pflege der Gebäude über Tage wie zum Beispiel die Instandhaltung von Blitz- und Brandschutz.

Bergbauliche Sicherheit

Für die bergbauliche Sicherheit unter Tage müssen fortlaufend lockere Gesteinsbrocken an den Decken (Firsten) und Wänden (Stößen) abgefräst und die Fahrbahn instand gehalten werden. Die Bergleute der Asse-GmbH müssen

  • die erforderlichen Einrichtungen für das Zutrittswässermanagement (Pumpen, Rohrleitungen und Speicherbecken) sowie
  • die Fahrzeuge,
  • die Bergbaumaschinen,
  • die Schachtförderanlagen und
  • die Anlagen für die Luftversorgung (Bewetterungsanlage)

betreiben und warten.

Strahlenschutz und Instandhaltung

Zu den betrieblichen Aufgaben gehören zudem

  • das Bereitstellen und Warten von Messinstrumenten für den Strahlenschutz und für die Standortüberwachung, bei der die bergbauliche Situation und der grundsätzliche Strahlenschutz des Bergwerks durch verschiedene Maßnahmen überwacht werden,
  • die Instandhaltung eines Labors für die Standortüberwachung,
  • die Ver- und Entsorgung der gesamten Anlage (Strom, Wasser und Abfälle).

sowie die Organisation

  • einer Grubenwehr zur Bekämpfung akuter Gefahren unter Tage
  • einer Betriebsfeuerwehr und
  • einer Anlagensicherung (zum Beispiel Wache).

Der Betrieb muss bis zum Rückzug aus der Grube und der endgültigen Stilllegung der Schachtanlage aufrechterhalten werden.

Stand: 09.08.2016

Übergangsweiser Verbleib der Fachaufgaben der BGE mbH im BfS

Am 30. Juli 2016 ist das "Gesetz zur Neuordnung der Organisationsstruktur im Bereich der Endlagerung" in Kraft getreten. Es sieht vor, für die operativen Aufgaben der Standortsuche, der Errichtung und des Betriebs der Endlager sowie der Schachtanlage Asse II und des Bergwerks Gorleben eine staatseigene Gesellschaft zu gründen, die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE mbH). Diese soll die Betreiberaufgaben des BfS sowie die Aufgaben der Asse-GmbH und der DBE mbH konzentrieren.

Die BGE mbH befindet sich derzeit in der Gründungsphase. Nach Sicherstellung der Handlungsfähigkeit sollen die entsprechenden Aufgaben vom BfS auf die BGE mbH übertragen werden. Bis zur Aufgabenübertragung auf die BGE GmbH bleibt das BfS für diese Aufgaben zuständig.

© Bundesamt für Strahlenschutz