Navigation und Service

Datenbearbeitung, Interpretation und Modellierungen einer 3D-seismischen Testmessung im Bereich der Schachtanlage Asse II - Abschlussbericht

Das Bundesamt für Strahlenschutz plant über die Asse eine 3D-reflexionsseismische Messung, um den Kenntnisstand über die geologische Struktur zu erweitern, insbesondere über die Deckgebirgsstruktur und die Flanken der Salzstruktur mit den dortigen Auflockerungszonen und Querstörungen, die eine wichtige Rolle für die Darstellung von potenziellen Migrationswegen der Zutrittslösungen spielen. Eine Vorplanung der 3D-Messung im Bereich der Schachtanlage Asse II wurde bereits erstellt, und wird durch die Testmessung untersetzt und konkretisiert. Ein umfangreiches Processing im Zeit- und Tiefenbereich einschließlich Common-Reflection-Surface-Processing und speziellen Migrationsverfahren wie Fresnel-Volumen-Migration, Kohärenz-Migration und Reverse Time Migration wurden angewendet und durch Modellrechnungen auf der Grundlage des abgeleiteten Untergrundmodells ergänzt. Damit wurde eine Optimierung der Akquisitionsparameter für die 3D-Hauptmessung sowie belastbare Aussagen zur Einschätzung des erzielbaren Informationsgewinns möglich.

Der Abschlussbericht beschreibt die Ergebnisse des Processing und der Modellierungen einschließlich der Interpretation. Das abgeleitete Akquisitionsdesign für die 3D-Hauptmessung wird dokumentiert und konkrete Empfehlungen für die Durchführung werden gegeben.

Ersteller/-in: DMT Petrologie GmbH, Hannover

Stand: 04.06.2014

Übergangsweiser Verbleib der Fachaufgaben der BGE mbH im BfS

Am 30. Juli 2016 ist das "Gesetz zur Neuordnung der Organisationsstruktur im Bereich der Endlagerung" in Kraft getreten. Es sieht vor, für die operativen Aufgaben der Standortsuche, der Errichtung und des Betriebs der Endlager sowie der Schachtanlage Asse II und des Bergwerks Gorleben eine staatseigene Gesellschaft zu gründen, die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE mbH). Diese soll die Betreiberaufgaben des BfS sowie die Aufgaben der Asse-GmbH und der DBE mbH konzentrieren.

Die BGE mbH befindet sich derzeit in der Gründungsphase. Nach Sicherstellung der Handlungsfähigkeit sollen die entsprechenden Aufgaben vom BfS auf die BGE mbH übertragen werden. Bis zur Aufgabenübertragung auf die BGE GmbH bleibt das BfS für diese Aufgaben zuständig.

© Bundesamt für Strahlenschutz